Schriftgröße
Kontrast
  • Bundesministerium für Inneres - Logo
  • Landesfeuerwehrverband Burgenland - Logo
  • Landessicherheitszentrale Burgenland - Logo
  • Österreichische Rettungshundebrigade - Logo
  • Österreichisches Rotes Kreuz Burgenland - Logo
  • Samariterbund Burgenland
  • Safety on tour Logo
  • Sicher ist Sicher. Das Burgenland. - Logo
  • Verein Nachbarschaftshilfe Sicherheit - Logo
Alle Partner zeigen

Sirenensignale in Österreich

  • Warnung3-minütiger gleichbleibender Dauerton - Gefahrensituation!
  • AlarmAuf- und abschwellender Heulton ca. 1 Minute. Unmittelbare Gefahr!
  • Entwarnung1-minütiger gleichbleibender Dauerton. Ende der Gefahrensituation!
  • FeuerwehralarmSirenensignal 3 x 15 Sekunden

Termine & Veranstaltungen

Alle Termine zeigen [+]
  • Euro Notruf

    112
  • Polizei

    133
  • Bergrettung

    140
  • Feuerwehr

    122
  • Rettung

    144
  • Ärztenotdienst

    141
Notruf

Nummern

Sicherheitstipps A-Z

Hochwasser - Flut - Naturkatastrophe - Unwetter

Hochwasser

Viele Bundesländer haben in den letzten Tagen und Wochen mit den gleichen Problemen zu kämpfen: Flüsse und Seen steigen an, ganze Landstriche werden unter Wasser gesetzt und verwüstet. Hochwasser sind eine Folge meteorologischer Ereignisse und haben eine natürliche Ursache.

Wichtige Vorsorgetipps und Notmaßnahmen:
  • Beobachtung der Umgebung der Wohnlage, benutzten Verkehrswege, etc.: Sind Flüsse, Bäche oder Teiche in der Nähe, die aus den Ufern treten könnten? Hat es in der Wohngemeinde schon einmal Hochwasser gegeben? Gibt es Hänge in der Nähe – Abrutschen nach starkem Niederschlag? Gibt es ausgetrocknete Flussläufe, Bachbette, etc.?          
  • Vorbereitungsmaßnahmen treffen: Gefahren mit der Familie diskutieren und Verhaltensregeln festlegen; Aufgaben in der Familie verteilen; können Kinder nach Hause kommen oder bei Verwandten untergebracht werden; wohin, wenn eine Evakuierung angeordnet wird - Notgepäck und Dokumentenmappe herrichten; Wasserversorgung kann gefährdet sein, daher einen Wasservorrat und einen Lebensmittelvorrat anlegen; wo befinden sich gefährliche Stoffe, die wegen Umweltgefährdung rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden müssen; kennt jedes Familienmitglied die Hauptanschlüsse für Wasser, Strom, Heizung, Gas, Öl?
  • Was tun, wenn es ernst wird? z.B. Wetterlage verfolgen, Lautsprecherdurchsagen, Radio/ Fernsehmeldungen und Anweisungen der Behörde beachten, Nutztiere aus der Gefahrenzone bringen, Kellertanks absichern, elektronische Einrichtungen entfernen oder ausschalten.    

Besser einmal zuviel vorbereitet, als einmal zu wenig!