Schriftgröße
Kontrast
  • Bundesministerium für Inneres - Logo
  • Landesfeuerwehrverband Burgenland - Logo
  • Landessicherheitszentrale Burgenland - Logo
  • Österreichische Rettungshundebrigade - Logo
  • Österreichisches Rotes Kreuz Burgenland - Logo
  • Samariterbund Burgenland
  • Safety on tour Logo
  • Sicher ist Sicher. Das Burgenland. - Logo
  • Verein Nachbarschaftshilfe Sicherheit - Logo
Alle Partner zeigen

Sirenensignale in Österreich

  • Warnung3-minütiger gleichbleibender Dauerton - Gefahrensituation!
  • AlarmAuf- und abschwellender Heulton ca. 1 Minute. Unmittelbare Gefahr!
  • Entwarnung1-minütiger gleichbleibender Dauerton. Ende der Gefahrensituation!
  • FeuerwehralarmSirenensignal 3 x 15 Sekunden
  • Euro Notruf

    112
  • Polizei

    133
  • Bergrettung

    140
  • Feuerwehr

    122
  • Rettung

    144
  • Ärztenotdienst

    141
Notruf

Nummern

20. April 2019

Sicherheitstipp des Monats: Gefahr durch Radon

Radon ist ein natürlich vorkommendes, radioaktives Edelgas. Es entsteht beim radioaktiven Zerfall des Urans und ist geruchs-, geschmacks- und farblos. Radon wird vor allem im Boden freigesetzt und kann durch Undichtheiten im Fundament in Gebäude gelangen. Radon ist nach dem Rauchen die häufigste Ursache für Lungenkrebs. Hohe Radonkonzentrationen in Wohnungen lassen sich aber durch einfache bauliche Maßnahmen vermeiden. Wie hoch die Radonkonzentration in einer Wohnung ist, hängt einerseits von dem im Untergrund verfügbaren Radon ab, andererseits jedoch in sehr starkem Maße von der Durchlässigkeit des Mauerwerks des Kellers gegenüber Radon.
Klarheit schafft nur eine Messung. Um aussagekräftige Werte bezüglich der Radonkonzentration zu bekommen, sind Langzeitmessungen notwendig, wobei mindestens die Hälfte des Zeitraums in die Heizperiode fallen sollte. Zurzeit können kostenlose Messungen der Radonbelastung in Privathaushalten noch bei der AGES, der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, unter https://www.ages.at/service/service-strahlenschutz/radonmessung-im-privathaushalt/ angefordert werden.


Tipps des Zivilschutzverbandes:
  • Automatischen Türschließer montieren, Türdichtungen einbauen
  • Beseitigen von Undichtheiten – Risse in Böden und Wänden, Fugen, Leitungsdurchführungen, Abdichten von Undichtigkeiten
  • Natürliches Entlüften – geeignete Frischluftzufuhr
  • Mechanisches Entlüften der Keller- und Wohnräume, Luftzufuhr, Bodenentlüftung unter dem Gebäude

Präventive Maßnahmen für Neubauten:

  • Durchgehende Bodenplatte statt Streifenfundament
  • Mechanische Luftabführung im Unterbau (bzw. unter dem Gebäude)
  • Eventuell radondichte Folie unter die Bodenplatte bringen
  • Leitungsdurchführungen (Wasser, Elektrizität, TV, Erdsonden etc.) im Erdreich sorgfältig abdichten, eventuell oberirdisch verlegen
  • Dichte Türen zwischen Kellerräumen und Wohnräumen
  • Abgeschlossene Treppenhäuser

Weitere Information siehe auch Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus  https://www.bmnt.gv.at/umwelt/strahlen-atom/radon.html.


« zur Übersicht