Schriftgröße
Kontrast
  • Bundesministerium für Inneres - Logo
  • Landesfeuerwehrverband Burgenland - Logo
  • Landessicherheitszentrale Burgenland - Logo
  • Österreichische Rettungshundebrigade - Logo
  • Österreichisches Rotes Kreuz Burgenland - Logo
  • Samariterbund Burgenland
  • Safety on tour Logo
  • Sicher ist Sicher. Das Burgenland. - Logo
  • Verein Nachbarschaftshilfe Sicherheit - Logo
Alle Partner zeigen

Sirenensignale in Österreich

  • Warnung3-minütiger gleichbleibender Dauerton - Gefahrensituation!
  • AlarmAuf- und abschwellender Heulton ca. 1 Minute. Unmittelbare Gefahr!
  • Entwarnung1-minütiger gleichbleibender Dauerton. Ende der Gefahrensituation!
  • FeuerwehralarmSirenensignal 3 x 15 Sekunden

Termine & Veranstaltungen

Alle Termine zeigen [+]
  • Euro Notruf

    112
  • Polizei

    133
  • Bergrettung

    140
  • Feuerwehr

    122
  • Rettung

    144
  • Ärztenotdienst

    141
Notruf

Nummern

01. August 2018

Erhöhte Waldbrandgefahr

Die Waldbrände in den letzten Tagen in Griechenland rund um Athen mit vielen Todesopfern und in Schweden sind uns noch gut in Erinnerung. Länger dauernde Hitze- und Trockenperioden führten auch in unserem Bundesland zu einer in weiten Teilen ausgetrockneten Landschaft. Die Gefahr von Wald- und Wiesenbränden steigt dadurch auch bei uns. Zur Vorbeugung gegen Waldbrände verordnete die Bezirkshauptmannschaft Eisenstadt-Umgebung das Unterlassen jeder brandgefährlicher Handlungen.
Waldbrände in Mitteleuropa sind selten Naturereignisse, denn über 90 Prozent sind auf menschliches Fehlverhalten wie achtlos weggeworfene glimmende Zigarettenstummel zurückzuführen. Am häufigsten entstehen Waldbrände jedoch durch den fahrlässigen Umgang mit offenem Feuer und Brandstiftung.

Unbedingt beachten:


  • Kein offenes Feuer im Wald und in Waldnähe!
  • Nicht rauchen im Wald!
  • Keine Zigarettenreste aus dem Auto werfen! Dies gilt auch für die Autofahrt innerhalb oder entlang des Waldes!
  • Zufahrtswege zum Wald freihalten! Im Falle eines Waldbrandes muss die Feuerwehr zufahren können!
  • Kraftfahrzeuge nicht auf ausgetrocknetem Waldboden oder Gras abstellen! Heiße Auspuffanlagen oder Katalysatoren von Land- und Forstmaschinen sowie von abgestellten Autos und Motorrädern sind oft unterschätzte Ursache von Wiesen- oder Waldbränden. Nur ausgewiesene Parkflächen benutzen!
  • Keine Glasflaschen oder Glasscherben im Wald wegwerfen! Diese können Sonnenstrahlen bündeln und so Laub oder Gras entzünden.
Sollte ein Brand entdeckt werden, sofort 112 (Euronotruf) oder 122 (Feuerwehr) anrufen und den Brand melden.

Foto: Hermann Schönhofer  / pixelio.de


« zur Übersicht