Schriftgröße
Kontrast
  • Bundesministerium für Inneres - Logo
  • Landesfeuerwehrverband Burgenland - Logo
  • Landessicherheitszentrale Burgenland - Logo
  • Österreichische Rettungshundebrigade - Logo
  • Österreichisches Rotes Kreuz Burgenland - Logo
  • Samariterbund Burgenland
  • Safety on tour Logo
  • Sicher ist Sicher. Das Burgenland. - Logo
  • Verein Nachbarschaftshilfe Sicherheit - Logo
Alle Partner zeigen

Sirenensignale in Österreich

  • Warnung3-minütiger gleichbleibender Dauerton - Gefahrensituation!
  • AlarmAuf- und abschwellender Heulton ca. 1 Minute. Unmittelbare Gefahr!
  • Entwarnung1-minütiger gleichbleibender Dauerton. Ende der Gefahrensituation!
  • FeuerwehralarmSirenensignal 3 x 15 Sekunden
  • Euro Notruf

    112
  • Polizei

    133
  • Bergrettung

    140
  • Feuerwehr

    122
  • Rettung

    144
  • Ärztenotdienst

    141
Notruf

Nummern

27. Juli 2018

Sicherheit im Freibad!

„Kind nach Badeunfall ertrunken“ oder „Tragischer Badeunfall eines Dreijährigen“ solche Horrormeldungen sind Anlass genug für eine österreichweite Aktion des Österreichischen Zivilschutzverbandes. In verschiedenen Freibädern und Seen des Burgenlandes werden vom Burgenländischen Zivilschutzverband bei kurzweiligen Veranstaltungen neben Wasserbällen auch Sicherheitsinformationen verteilt. Dadurch wird auch das Thema „Sicheres Baden“ in den Fokus gerückt, gerade bei diesen Temperaturen ein Topthema. So soll Sicheres Verhalten beim Baden verstärkt ins Bewusstsein gerufen werden.


Am 27.7. wurden im Freibad Oberwart Wasserbälle an die Kinder verschenkt. BZSV-Präsident NR Bgm. Preiner verteilte gemeinsam mit dem Oberwarter Bürgermeister LAbg. Georg Rosner und BZSV-Bezirksstellenleiter Walter Hofer die Wasserbälle zusammen mit Sicherheitstipps zum Thema Baden an über 100 Kinder. Eltern aber auch Kinder sollen auf die Gefahren aufmerksam gemacht und zu mehr Sicherheitsbewusstsein hingeführt werden.

Preiner: „Uns ist wichtig, dass wir hier ein Problembewusstsein schaffen. Es geht ja nicht nur um die Freibäder und Badeseen, denn hier ist oft eine professionelle Aufsicht  vorhanden. Der private Swimmingpool im eigenen Garten kann genauso zur tödlichen Falle für Kleinkinder werden. Wichtig ist, dass die Kinder beaufsichtigt sind ober der Pool nicht leicht zugängig ist. Sollte tatsächlich ein Unfall passieren, sind auf dem Wasserball die notwendigen Notrufnummern sofort zur Hand.“

Foto v.l. LAbg. Bgm. Georg Rosner, NR Bgm. Erwin Preiner, Walter Hofer

Der Sicherheitstipp "Sicheres Baden" hier zum Download.



« zur Übersicht