Schriftgröße
Kontrast
  • Bundesministerium für Inneres - Logo
  • Landesfeuerwehrverband Burgenland - Logo
  • Landessicherheitszentrale Burgenland - Logo
  • Österreichische Rettungshundebrigade - Logo
  • Österreichisches Rotes Kreuz Burgenland - Logo
  • Samariterbund Burgenland
  • Safety on tour Logo
  • Sicher ist Sicher. Das Burgenland. - Logo
  • Verein Nachbarschaftshilfe Sicherheit - Logo
Alle Partner zeigen

Sirenensignale in Österreich

  • Warnung3-minütiger gleichbleibender Dauerton - Gefahrensituation!
  • AlarmAuf- und abschwellender Heulton ca. 1 Minute. Unmittelbare Gefahr!
  • Entwarnung1-minütiger gleichbleibender Dauerton. Ende der Gefahrensituation!
  • FeuerwehralarmSirenensignal 3 x 15 Sekunden
  • Euro Notruf

    112
  • Polizei

    133
  • Bergrettung

    140
  • Feuerwehr

    122
  • Rettung

    144
  • Ärztenotdienst

    141
Notruf

Nummern

17. Dezember 2014

BZSV und Netz Burgenland Strom GmbH präsentieren Blackout-Ratgeber

BZSV Präsident NR Bgm. Erwin Preiner, BZSV-Vizepräsident Obst iR Johann Loos und der Geschäftsführer der Netz Burgenland Strom GmbH Ing. Peter Sinowatz präsentieren den Blackout-Ratgeber der BZSV.
Preiner: „Der Ratgeber wurde nach der Blackout-Tagung im März 2014 in Zusammenarbeit von BZSV, Energie Burgenland und maßgeblichen burgenländischen Einsatz- und Hilfsorganisationen erstellt. In den bereits bestehenden Ratgeber des Zivilschutzverbandes wurde ein burgenlandspezifischer Teil integriert.

Das Thema Blackout soll der Bevölkerung bewusst gemacht werden. Blackouts hat es gegeben und Blackouts wird es geben. Die Energie Burgenland AG hat schon große Anstrengungen unternommen, um ein Blackout möglichst ganz zu verhindern oder es uns nur mit geringfügigen Auswirkungen überstehen zu lassen. Jede und jeder Einzelne kann sich wappnen, um diesen Widrigkeiten gut gerüstet gegenüber zu stehen. Wir wollen die Menschen für rechtzeitige Vorsorge fitmachen und zu eigenem Handeln motivieren.

Der vorliegende Blackout-Ratgeber wird allen burgenländischen Gemeinden zur
Verfügung gestellt. In vielen Gemeinden gibt es SIZ (SicherheitsInformations- Zentren), wo sich die Burgenländerinnen und Burgenländer zu Eigenvorsorge sowie Bevorratung inklusive Hausapotheken informieren können.

Die Antwort auf Blackout ist der krisenfeste Haushalt. Durch alternative Koch-, Heiz- und Beleuchtungsmöglichkeiten in Kombination mit einem Haushaltsvorrat und einer Hausapotheke wird die Bevölkerung in die Lage versetzt, einen Krisenfall möglichst unbeschadet zu überstehen.


Utl.: Das burgenländische Stromnetz zählt zu den sichersten Europas

Sinowatz: Das Burgenland ist nicht nur in Sachen Ökologie Spitzenreiter, sondern auch bei der Versorgungssicherheit. Die moderne und gut gewartete Netzinfrastruktur sorgt dafür, dass die heimischen Haushalte und die burgenländische Wirtschaft rund um die Uhr verlässlich mit Energie versorgt werden. Peter Sinowatz, Geschäftsführer Netz Burgenland: „Wir bieten höchste Versorgungsqualität, das burgenländische Stromnetz zählt heute zu einem der sichersten Netze europaweit.“
Mit einer Versorgungszuverlässigkeit von über 99,99% rangiert unser Bundesland im europäischen Spitzenfeld. Dank des modernen, gut gewarteten Stromnetzes von Netz Burgenland liegt die störungsbedingte Ausfallszeit bei uns im Burgenland durchschnittlich nur bei rd. 23 Minuten. Im Schnitt beträgt die Dauer von Stromausfällen aufgrund von Störungen in Österreich rund 33 Minuten im Jahr.

Utl.: Gefahr von Strom-Blackouts steigt

„Da wir die Netze stärker am Limit fahren, ist die Blackout-Gefahr nun größer als noch vor 5 Jahren. Früher hat es Reserven gegeben, die heute vielfach ausgereizt sind“, so Sinowatz. Die burgenländische Energiewirtschaft ist sich der Bedrohung eines Blackouts bewusst und unternimmt große Anstrengungen, um das Risiko zu verringern. Notfall-, Personaleinsatz- und Kommunikationspläne sowie ein effizientes Krisenmanagement helfen der Netz Burgenland, die Gefahr von Versorgungsunterbrechungen zu minimieren bzw. sofern bereits eingetreten – deren Dauer so gering wie möglich zu halten.


Utl.: Krisenfester Haushalt

Loos
: „Zum Krisenfesten Haushalt gehören auch Notgepäck und Dokumentenmappe! Es gibt verschiedene Ereignisse, bei denen es erforderlich sein kann, das Haus bzw. die Wohnung raschest zu verlassen. Es bleibt wenig Zeit, Wertsachen, Dokumente, Kleidung usw. zusammenzusuchen. Ein Notgepäck hilft, eine derartige Situation – sei es für einen Aufenthalt von einigen Stunden im Freien oder einige Tage in einem Notquartier – bestmöglich zu überstehen.

Selbst ist der Mann oder die Frau! Diese Einstellung hilft im Katastrophenfall zu überleben bzw. den Schaden so gering wie möglich zu halten. Zivilschutz heißt auch Selbstschutz. Er funktioniert aber nur dann, wenn das staatliche Sicherheitsnetz durch Selbstschutzmaßnahmen jedes Einzelnen mitgetragen wird. Durch die Förderung der Nachbarschaftshilfe und tatsächlich geleistete Nachbarschaftshilfe erhalten die Betroffenen im Krisenfall möglichst schon vor Ort entsprechende Unterstützung.

Durch das Zusammenwirken aller burgenländischen Rettungs- und Hilfsorganisationen mit den Selbstschutzmaßnahmen der Bevölkerung werden Sie in die Lage versetzt, Katastrophen wirksam zu begegnen.“

Foto: v.l. Vizepräsident Obst iR Johann Loos, Präsident NR Bgm. Erwin Preiner, Geschäftsführer Ing. Peter Sinowatz



« zur Übersicht